Quidquid agis prudenter agas et respice finem

Was immer Du tust, tu es klug und bedenke die Folgen

 

-diese Sequenz aus der spätmittelalterlichen Exempelsammlung "Gesta Romanorum" fasst wohl in Kürze unsere Leitlinie zusammen.

 

Schon bei der Planung, der Auswahl der Materialien, der Zusammenstellung der Pflanzen, lassen wir uns vom Gedanken der Nachhaltigkeit leiten.

 

So verwenden wir sehr gern Natursteine aus heimischen Steinbrüchen, gebrauchte und/oder historische Baumaterialien. Wo dies nicht möglich oder gewünscht ist, sind wir stets bemüht, Material aus verantwortungsbewusster Produktion und fairem Handel zu beziehen.

 

Wo immer es möglich ist, greifen wir auf regionale Produkte und Händler zurück, um unnötige Transportwege zu vermeiden. Unsere Stauden kommen aus Isernhagen, unsere Gehölze und Obst kaufen wir in Bad Nenndorf, Rosen in einer Bioland-Rosenschule.

So können wir zum Einen Ressourcen schonen und schaffen zum Anderen optimale Anwachsbedingungen für die ausgewählten Pflanzen.

 

Hierdurch und durch die Vergesellschaftung heimischer und/oder standorttypischer Pflanzen entsteht ein ausgewogenes biologisches Gefüge.

Lebensräume für Nützlinge entstehen und optimale Anwachsbedingungen lassen starke Pflanzen heranwachsen, die Krankheiten, Pilzen und Schädlingen wenig Angriffsfläche bieten.

Zusätzliche Wassergaben können auf ein Minimum beschränkt werden und chemische Pflanzenschutzmittel sind überflüssig.

 

Wir verfügen über fundierte Pflanzen- und Materialkenntnisse und können so ganzjährig attraktive Gartenräume schaffen, die all diese Kriterien erfüllen.

Dabei sind uns Hochwertigkeit und Unbedenklichkeit der Materialien wichtiger als Gewinnoptimierung...